Was hat Yoga mit Glauben (Religion) zu tun?

Historisch läßt sich Yoga genausowenig vom buddhistischen (hinduistischen) Glauben trennen, wie Weihnachten oder Ostern vom Christentum.

Yoga wurde praktiziert, um Erleuchtung zu erlangen und aus dem Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt zu gelangen (oder um ein positives Karma zu erhalten, um dieses Ziel in einem späteren Leben zu erreichen).

Dieses klassische Verständnis von Yoga spielt in meinem Unterricht keine Rolle, sondern wir arbeiten pragmatisch an unserem Körper und Atem (genauso wie wir Weihnachten und Ostern feiern können, ohne uns zum christlichen Glauben zu bekennen).