Wahrnehmung und Yoga

  Ardha Baddha Konasana

Ob wir unsere Aufmerksamkeit auf den Inhalt eines zur Hälfte gefüllten Glases richten oder die fehlende Hälfte fokussieren, hat nichts mit dem halb gefüllten Glas zu tun, sondern damit wie wir uns und unsere Umwelt interpretieren. Von Leistungsdruck und Konkurrenzdenken geprägt, können wir das, was wir besitzen oder uns erarbeitet haben, oft nicht wertschätzen.

Auch bei den Yoga-Übungen werden Sie sich zunächst vielleicht mehr über Ihre "Schwächen" ärgern als an Ihren Stärken erfreuen können. Die regelmäßige Praxis wird es Ihnen jedoch ermöglichen Ihre Stärken als Stärken und Ihre Schwächen als Schwächen zu erkennen (und das halbvolle Glas als halbvolles Glas).