Körpergefühl und Yoga

  Salamba Sarvangasana

Unser Körper ist asymmetrisch. Wir haben ein Stand- und ein Sprungbein, eine Schreibhand und eine "Linke Hand", eine stärkere und eine flexiblere Seite u.s.w.

Durch das Yoga versuchen wir die Unterschiedlichkeit anzugleichen, indem wir die Übungen nach jeder Seite hin ausführen und darauf achten, beide Seiten gleichermaßen zu aktivieren und zu dehnen.

Unsere Körperwahrnehmung ist dabei eine sehr unzuverlässige Hilfe, denn sie vermittelt uns die gewohnte Haltung als gerade oder gleichmäßig.

Befinden wir uns in einer Fehlhaltung und diese wird korrigiert, so empfinden wir die korrekte Haltung als schief und es dauert sehr lange, bis sich das richtige Körpergefühl einstellt