Ein Guru kam eines Nachts mit einigen Schülern müde in ein Dorf. Es war kalt aber niemand wollte ihnen eine Unterkunft geben. So saßen sie frierend und hungrig unter einem Baum etwas außerhalb des Ortes. Er betete: »Lieber Gott, ich danke Dir, Du bist wunderbar, Du gibst mir immer alles was ich brauche.« Das war einem seiner Schülern, die traurig und zweifelnd um ihn herum saßen, zu viel: »Also das geht jetzt zu weit. Wir sind hungrig, frieren und sind müde und Du behauptest Gott gibt Dir alles war Du brauchst. Das stimmt einfach nicht.« Der Guru antwortete: »Ja Gott gibt mir alles was ich brauche. Heute Nacht brauche ich Armut. Heute Nacht brauche ich es abgewiesen zu werden. Heute Nacht brauche ich es zu hungern und zu frieren. Aus was für einem Grund sollte er es mir sonst geben?«