NEWSLETTER MÄRZ 2015

Liebe Yoga-Interessierte,

Yoga hat einen sportlichen Aspekt. Deshalb ist es ok, wenn Du Dich in den Asanas forderst und anstrengst. Yoga hat aber auch einen therapeutischen Aspekt. Deshalb ist es auch ok, wenn Du bestimmte Übungen nicht ausführst oder früher aus der Stellung gehst. Kommt dann bitte konzentriert aus der Übung und bleibt aufmerksam in der Grundposition, bis Du wieder weiter machst.

Der Kommentar eines Street-People in diesem Zusammenhang:

Gesellschaftskritik

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 8. März von 11:00 bis 14:00 Uhr im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden wieder Asana, Pranayama-Vorbereitungen und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 26,00 € (23,00 € bei Anmeldung bis zum Donnerstag). Die Anmeldung ist verbindlich.

An meinem Stundenplan hat sich nichts verändert, und darüber hinaus biete ich weiterhin Akupressur-Behandlungen an, um das Energie-System wieder in Balance zu bringen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Insbesondere bei Ängsten, chronischen Beschwerden und Stresssymptomatiken kann ich Euch damit sehr gut helfen.

Darf ich Dich zu einer kleinen Wanderung einladen? An einem plätschernden Bach entlang, bei strahlendem Sonnenschein, vor weiten Feldern bis zum Horizont und vereinzelten grünen Bäumen, auf eine Bank von der aus Du die Landschaft beobachten kannst. Und Du entdeckst einen zarten Trieb, der vor Dir aus dem Boden bricht. Wie fühlst Du Dich, wenn Du das liest? Wirst Du eher ungehalten, weil Du solche Suggestionen (Manipulationen) nicht leiden kannst? Oder siehst Du vielleicht sogar die Vögel am Himmel, spürst Du den Wind auf Deinem Gesicht oder tanzt ein Schmetterling vor Dir?

Ich möchte anhand der Geschichte vermitteln, dass alles, was wir sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken, und sogar alles was wir uns ausdenken und erträumen, in unserem Kopf ist. Auch dieser Text hier besteht nur aus verschiedenfarbigen Punkten, die auf einem Bildschirm oder Blatt erscheinen. In unserem Auge werden sie abgebildet. Erst in unserm Gehirn werden daraus Flächen, Striche, Buchstaben und ein Inhalt erkannt. Die Realität, wie wir sie erleben, ist also eine Interpretation unserer Wahrnehmung, gefiltert durch unsere Glaubensätze, Erfahrung usw. Und als solche hat sie eine Wirkung, die nicht nur unser Leben beeinflusst, sondern auch immer wieder neue Wirklichkeit schafft.

Nehmen wir an, die Geschichte hat sich als Bild in Dir manifestiert, dann bist Du wahrscheinlich ruhiger und fröhlicher geworden und strahlst etwas anderes aus, als wenn Du eine negative Einstellung dazu entwickelt hast. Und diese Wirkung, die wir normalerweise unbewusst ausstrahlen, können wir sowohl durch die Auswahl der Informationen, die wir aufnehmen, als auch durch Konzentration auf bestimmte Dinge und Gefühle zu einem kleinen Teil beeinflussen. Das kennen wir alle, wenn sich z.B. durch das Üben von Yoga unsere Gefühle verändern oder wir in einen anderen geistigen Raum eintreten.

Sicher, diese Erfahrung in den Alltag zu übertragen ist eine Lebensaufgabe. Aber wenn es uns nur jeden Tag ein Mal gelingt, haben wir schon eine positivere Spur mit unserem Leben hinterlassen, als wenn wir es erst gar nicht versuchen.

Es geht allerdings NICHT darum negativ gewertete Gefühle zu unterdrücken oder zu verdrängen. Ganz im Gegenteil. Nur wenn wir sie annehmen, können wir in Frieden mit uns und der Welt kommen.

Und wenn Du die Geschichte sehr aufmerksam gelesen hast, wirst Du Dich jetzt vielleicht fragen, was der Keimling damit zu tun hat. Nun das weiß ich auch nicht. Vielleicht wird er zertreten oder die junge Pflanze wird gefressen oder verdorrt oder es passiert sonstwas. Oder vielleicht kommst Du irgendwann noch einmal an diese Stelle und daraus ist eine kräftige Pflanze gewachsen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen keimenden März.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT