NEWSLETTER NOVEMBER 2013

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:
1. Yoga-Sonntag
2. Stundenplan
3. Akupressur
4. 25 Jahre Yoga

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 3. November im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 22,- Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

STUNDENPLAN

Mein Stundenplan sieht folgendermaßen aus:

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Freitag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 90 Minuten (inkl. Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Erstbehandlung kostet 40,- Euro, die Folgebehandlung jeweils 35,- Euro. Für Behandlungen am Wochenende berechne ich einen Zuschlag von 10,- Euro.

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

25 JAHRE YOGA

Es war schon ein sehr besonderes Gefühl, als ich mich an diesem 18. 10., genau 25 Jahre nach meinem ersten Yoga-Unterricht als Schüler, im selben Raum auf meinen eigenen Unterricht als Lehrer vorbereitet habe. Yoga ist seither nicht nur vielfältiger geworden (einen aktuellen Überblick über die wichtigsten Yoga-Stile findet ihr z.B. im Spiegel-Online). Auch meine eigenen Schwerpunkte haben sich verschoben. In den ersten 12 Jahren waren Asanas die wichtigste Säule meiner Praxis. Erst danach begann ich regelmäßig Pranayama zu üben. Und heute spielt zusätzlich die Meditation eine größere Rolle. Natürlich ist diese Einteilung nicht ausschließlich zu sehen, denn genausowenig wie sich Körper, Geist und Seele trennen lassen, lassen sich Asana, Pranayama und Meditation voneinander trennen. Und so finde ich es auch nach 25 Jahren nach wie vor spannend zu sehen, wohin der Yoga-Weg führt und bin sehr froh ihn gefunden zu haben und bis hierher gegangen zu sein. Ganz besonders freut es mich, dass ich meine Erfahrungen mit so vielen Menschen teilen darf.

Sehr gefreut habe ich mich auch über einen Artikel im Tip, vom 10. 10. 2013, ein Street-Yogi-Memory von Lupo Finto (aus der Regenbogenfabrik), und dass ich den Kletterunfall im Yaam installieren durfte.

Tausend Kerzen kann man mit dem Licht einer Kerze entzünden, ohne dass ihr Leben kürzer wird. Freude nimmt nicht ab wenn sie geteilt wird.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen leuchtenden November

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT