NEWSLETTER SEPTEMBER 2012

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:
1. Yoga-Sonntag
2. Donnerstag-Spezial
3. Stundenplan
4. Akupressur
5. Körper und Geist

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 2. September im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 22,- Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich!

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

DONNERSTAG-SPEZIAL

Auch im September biete ich im yogazentrum akazienhof ein Donnerstag-Spezial an, bei dem Ihr 2x zum Preis von 1x am Yoga teilnehmen könnt. Es ist mein Abschiedsangebot, da ich den Termin ab Oktober nicht mehr unterrichten werde.

STUNDENPLAN

Mein Stundenplan sieht weiterhin folgendermaßen aus:

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

sanft/regenerativ

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 - 21:45 Uhr

Donnerstag-Spezial

2x für 13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 - 17:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 90 Minuten (inkl. Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Erstbehandlung kostet 40,- Euro, die Folgebehandlung jeweils 35,- Euro. Für Behandlungen am Wochenende berechne ich einen Zuschlag von 10,- Euro.

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

KÖRPER UND GEIST

Der Mensch ist was er isst, sagt der Volksmund und drückt damit aus, dass die Nahrung, die wir zu uns nehmen, unseren Körper bildet. Sehr viel geringer ausgeprägt ist das Bewusstsein, dass die Informationen, die wir in uns aufnehmen, unseren Geist verändern. Unser Geist aber bestimmt, wie wir die Umwelt erleben und interpretieren.

Dazu gibt es eine sehr schöne Geschichte, die ich Euch weitergeben möchte:

»In Indien gab es vor langer Zeit einen Tempel der tausend Spiegel. Er lag hoch oben auf einem Berg und sein Anblick war kolossal. Eines Tages hatte ein Hund den Berg erklommen und betrat den Tempel. Als er in den Saal der tausend Spiegel kam, sah er sich plötzlich tausend Hunden gegenüber. Er bekam Angst, sträubte das Nackenfell, klemmte den Schwanz zwischen die Beine, knurrte furchtbar und fletschte die Zähne. Und tausend Hunde sträubten das Nackenfell, klemmten die Schwänze zwischen die Beine, knurrten furchtbar und fletschten die Zähne. Voller Panik rannte der Hund aus dem Tempel und glaubte von nun an, dass die ganze Welt aus knurrenden, gefährlichen und bedrohlichen Hunden besteht.

Einige Zeit später kam ein anderer Hund auf den Berg. Auch er betrat den Tempel. Als er in den Saal mit den tausend Spiegeln kam, sah auch er tausend andere Hunde. Er aber freute sich. Er wedelte mit dem Schwanz, sprang fröhlich hin und her und forderte die Hunde zum Spielen auf. Und er sah tausend Hunde, die sich freuten, mit dem Schwanz wedelten, fröhlich hin und her sprangen und ihn zum Spielen aufforderten. Dieser Hund verließ den Tempel in dem Glauben, dass die ganze Welt aus netten, freundlichen Hunden besteht, die ihm wohl gesonnen sind.« Quelle: www.zeitzuleben.de

Viel Wohlwollen erlebe ich auch mit meiner Streetart. Und allen, die das große Poster am Hermannplatz noch nicht entdeckt oder im TSP online gesehen haben, möchte ich mit diesem Link eine Möglichkeit zum Betrachten bieten.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wohlwollenden September.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT