NEWSLETTER MÄRZ 2012

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:
1. Yoga-Sonntag
2. Stundenplan
3. Akupressur
4. Interview mit B. K. S. Iyengar
5. Der Tod meiner Mutter

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 11. März im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 22,- Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich!

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

STUNDENPLAN

Mein Stundenplan sieht weiterhin folgendermaßen aus:

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

sanft/regenerativ

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 - 17:45 Uhr

Anfänger

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

13,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich weiterhin Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 60 Minuten (+ 15 Minuten Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Preise habe ich gestaffelt:

bis 12:00 Uhr

25,- Euro

ab 13:00 Uhr

30,- Euro

Wochenende

40,- Euro

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

INTERVIEW MIT B. K. S. IYENGAR

Im Magazin der Süddeutschen Zeitung (Heft 7/2012) war ein Interview mit B. K. S. Iyengar, das Ihr unter: SZ-Magazin online nachlesen könnt.

DER TOD MEINER MUTTER

Einige von Euch haben mitbekommen, daß im Februar meine Mutter gestorben ist. Ich konnte sie die letzten Stunden begleiten und war sehr froh, daß ich mich in der Vergangenheit durch Seminare und das Lesen von Büchern mit dem Tod und der Begleitung von Sterbenden auseinandergesetzt hatte. Denn so traf mich die Situation nicht gänzlich unvorbereitet.

Es ist sicherlich nicht für jeden und in jeder Lebenssituation angesagt, sich mit dem Sterben (der Eltern, des Partners oder vielleicht sogar dem eigenen Abschied) auseinanderzusetzen. Andererseits besteht das Leben aus so viel Ablenkung, daß wir zu den substantiellen Themen oft gar nicht vordringen.

Dabei ist es nicht entscheidend, ob wir uns dem Sterben auf einem östlichen (z.B. "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben") oder einem westlichen Weg (z.B. mit den Büchern von Kübler-Ross) oder über den Umweg von Trauer und Abschied nähern.

Sehr dankbar bin ich auch, daß mir das Yoga die Kraft gibt, das Geschehen zu verarbeiten und dabei hilft Trauer und Abschied zu bewältigen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen vorfrühlingshaften März.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT