NEWSLETTER Februar 2011

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:


1. Yoga-Sonntag
2. Stundenplan
3. Akupressur
4. Akzeptanz

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 13. Februar im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 21,- Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich!

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

STUNDENPLAN

Mein Stundenplan sieht weiterhin folgendermaßen aus:

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 - 17:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich weiterhin Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 60 Minuten (+ 15 Minuten Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Preise habe ich gestaffelt:

bis 12:00 Uhr

20,- Euro

ab 13:00 Uhr

25,- Euro

Wochenende

30,- Euro

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

AKZEPTANZ

Vor ein paar Tagen (ich hatte gerade einen Beitrag über Akzeptanz geschrieben) bekam ich eine E-Mail, die mir überhaupt nicht in den Kram paßte, und in deren Folge ich eine längerfristige Bedrohung meiner materiellen Existenz befürchtete. Das Ergebnis war, daß ich verbal erst einmal mit einer vollen Breitseite zurückgeschossen habe.

Was nützt also all das theoretische Wissen über Spiritualität, Gelassenheit, Annehmen (oder Lieben) was ist, wenn ich in den entscheidenden Situationen doch immer wieder auf meine alten Strukturen und in die Wolfssprache (im Sinne der Gewaltfreien Kommunikation) zurückfalle?

Ich glaube es ist ähnlich wie beim Yoga: Es kommt darauf an, nicht aufzugeben und es nach jedem Mißerfolg erneut zu versuchen. Veränderungen vollziehen sich nur in sehr kleinen Schritten. Aber das Leben gibt uns auch immer wieder die Gelegenheit, zu lernen. Wenn wir uns also immer wieder auf unsere Ziele besinnen, werden wir sie trotz aller Rückschritte irgendwann erreichen und uns neuen Dingen zuwenden können.

Vielleicht hilft ja auch eine Erinnerungsstütze, wie sie jetzt an meinem Monitor klebt.

Erst nachfragen

In diesem Sinne wünsch ich Euch einen akzeptierenden Februar.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT