NEWSLETTER SEPTEMBER 2010

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:


1. Spendenwoche für die Menschen in Pakistan
2. Yoga-Sonntag
3. Neuer Stundenplan
4. Akupressur
5. Die wichtigste Hatha-Yoga-Übung
6. Street-Yoga

SPENDENWOCHE FÜR DIE MENSCHEN IN PAKISTAN

Die SPENDENWOCHE FÜR DIE MENSCHEN IN PAKISTAN hat 511,- Euro erbracht. Dazu kommen 140,- Euro von GERTRUD FRANKE (die ebenfalls ihr Honorar gespendet hat), so daß ich insgesamt 651,- Euro an Ärzte ohne Grenzen (Spenden-Nummer: 025772689) überweisen konnte.

Sehr gefreut hat mich die viele positive Resonanz auf meine Aktion, so haben mehrere Yoga-Lehrer ebenfalls ihr Honorar gespendet oder Aktionen für die Menschen in Pakistan gemacht. Und viele Leser haben mich informiert, daß sie durch meine Aktion zu einer eigenen Spende angeregt wurden. Und ich möchte Euch für Euer Kommen und Eure Hilfeleistung sehr herzlich danken.

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 5. September im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 21,- Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich!

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

NEUER STUNDENPLAN

Mein Stundenplan wird sich verändern. So unterrichte ich ab September Dienstag und Mittwoch nur noch um 20:15 Uhr im yogaraum AM RICHARDPLATZ. Die beiden Gruppen um 18:15 Uhr fallen weg. Außerdem habe ich die Klassifizierung der beiden Gruppen Montag und Donnerstag um 20:15 Uhr ihrem realen Niveau entsprechend in Anfänger angepaßt (der Stundenplan im yogazentrum akazienhof wird demnächst entsprechend geändert).

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 - 17:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger/Mittelstufe

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich weiterhin Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 60 Minuten (+ 15 Minuten Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Preise habe ich gestaffelt:

bis 12:00 Uhr

20,- Euro

ab 13:00 Uhr

25,- Euro

Wochenende

30,- Euro

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

DIE WICHTIGSTE HATHA-YOGA-ÜBUNG

Zunächst einmal vielen Dank für Eure Antworten auf meine Frage: "Welches ist die wichtigste HATHA-YOGA-ÜBUNG?" Die Gewinner eines Street-Yogis werde ich in der nächsten Woche benachrichtigen.

Savasana ist die wichtigste Übung!

Ich würde zwar nicht sagen, daß erst das Üben von Savasana die Körperübungen oder Atemübungen zum Yoga werden läßt, aber es ist sicherlich so etwas wie das Salz in der Suppe - abgesehen davon, daß es wirklich jeder üben kann.

Aber Savasana ist nicht nur die wichtigste, sondern auch die schwerste Übung. Denn während die körperliche Entspannung in der Regel auch von Anfängern ausgeführt werden kann und als wohltuend erlebt wird, ist bereits der nächste Schritt, die Beobachtung des Atems (ohne ihn zu verändern), nur mit sehr viel Übung machbar. Der letzte Schritt, die Entspannung des Geistes, d.h. daß die Fokussierung auf den Atem beendet wird und nur noch die Leere zwischen den aufsteigenden Gedanken beobachtet wird, gelingt auch nach jahrzehntelanger Übung nur in wenigen Momenten.

Aber genau das, die Leere zwischen den Gedanken, ist die ESSENZ DES YOGA, denn erst sie verbindet Körper, Geist und Seele (und darin liegt auch das Verbindende der verschiedenen Körper-, Atem-, Meditationspraktiken).

Deshalb ist es wichtig, in Savasana keine Atem- oder Konzentrationsübungen auszuführen, selbst wenn die Entspannung nur unzulänglich gelingt, denn das würde einen Schritt in die falsche Richtung bedeuten.

Aus meiner Sicht gibt es (außer bei einer schweren Depression) nur 3 Fälle, in denen Ihr auf die Entspannung verzichten solltet:
a.) bei einer paradoxen Atmung (die allerdings sehr selten ist)
b.) bei Schmerzen oder Reizen, die eine Entspannung verhindern
c.) bei einer stark asymmetrischen Körperhaltung.

Bei der asymmetrischen Körperhaltung wird jedes Mal, wenn ihr diese einnehmt, das Körpergedächtnis der ungleichen Haltung verstärkt. Gleichzeitig wird das Körperbild der symmetrischen Haltung abgeschwächt. Deshalb bin ich der Meinung, daß zunächst die gerade Körperhaltung in das Körpergedächtnis integriert werden sollte, bevor Ihr die körperliche Entspannung zulassen solltet.

STREET-YOGA

Im September haben gleich mehrere Street-Yogis Geburtstag und ich bin schon sehr gespannt, ob sie es "erleben" werden. Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch kleine Brüder und Schwestern der Yogis. Mehr darüber erfahrt Ihr unter Street-Yoga.

In diesem Sinne wünsch ich Euch einen freundlichen September.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT