NEWSLETTER JULI 2010

Liebe Yoga-Interessierte,

die Themen in meinem heutigen Newsletter sind:


1. Yoga-Sonntag
2. Stundenplan
3. Akupressur
4. Im Schatten der Fußball-WM

YOGA-SONNTAG

Der nächste Yoga-Sonntag findet am 11. Juli im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden von 11:00 bis 14:00 Uhr Asana, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 21,- Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich!

Nähere Informationen zum Pranayama findet Ihr: H I E R

STUNDENPLAN

Mein Stundenplan sieht folgendermaßen aus:

Montag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 - 21:45 Uhr

sanft/regenerativ

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Dienstag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Dienstag

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

18:15 - 19:45 Uhr

Anf. / Mittelstufe

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

20:15 - 21:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 - 18:45 Uhr

Anfänger

11,- Euro

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 - 21:45 Uhr

sanft/regenerativ

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 - 17:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 - 19:45 Uhr

Anfänger

12,- Euro

yogazentrum akazienhof

AKUPRESSUR

Zur Stärkung der Konstitution, Energiebalance und Tiefenentspannung biete ich weiterhin Akupressur-Behandlungen an. Die Behandlung dauert 45 Minuten (+ 15 Minuten Vor- und Nachbereitung) und findet im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Die Preise habe ich gestaffelt:

bis 11:30 Uhr

15,- Euro

bis 14:00 Uhr

20,- Euro

ab 14:00 Uhr

25,- Euro

Wochenende

30,- Euro

Terminvereinbarung unter Tel: 688 44 89.

Nähere Informationen zur Akupressur findet Ihr: H I E R

Im Schatten der Fußball-WM

"Dickes Wasser" stand an einer Hauswand, die ich bei einem Spaziergang in Neukölln entdeckt habe. Und während die Fußball-WM uns zur Identifikation und zum Mitfiebern und -feiern einlädt, lädt uns das "dicke Wasser" (das seit Monaten und noch für Monate im Golf von Mexiko fließt und die Tier- und Pflanzenwelt zerstört) dazu ein, unseren Lebensstil und unser Konsumverhalten zu hinterfragen.

Wir können an der Katastrophe nichts mehr ändern, aber wir haben die Möglichkeit unseren Beitrag dazu zu leisten, daß die ungezügelte Gier nach Luxus, Konsum und Tempo in eine sinnvolle Nutzung der Ressourcen gewandelt wird. Das funktioniert nur, wenn wir bei uns selbst anfangen und die Veränderung nicht zuerst von den Anderen fordern (die vielleicht viel größere Verschwender sind).

Und so können wir uns auch dem Ursprung des Yoga wieder annähern, der ja nicht im Leistungs-, Wellness- oder Event-Gedanken liegt, sondern in der Askese und Selbstbeschränkung.

In diesem Sinne wünsch ich Euch einen nachdenklichen Juli.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT