Liebe Yoga-Interessierte,

einige von Euch werden schon entdeckt haben, dass neuerdings beim Aufruf meiner Homepage ein Zufallsgenerator einen Satz auswählt und auf der Startseite anzeigt. Für alle anderen hier der Hinweis. Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure Kommentare, Kritiken oder vielleicht auch eigene Sätze schickt, die ihr gut findet.

Der nächste YOGA-SONNTAG findet am 4. Februar im yogaraum AM RICHARDPLATZ statt. Wir werden wieder von 10 bis 13 Uhr Asanas, Pranayama-Vorbereitung und Pranayama üben. Die Teilnahme kostet 21,- Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich!

Darüber hinaus könnt ihr an allen regelmäßigen Termine teilnehmen:

Montag

18:15 Uhr

Anfänger

yogazentrum akazienhof

Montag

20:15 Uhr

Mittelstufe

yogazentrum akazienhof

Dienstag

18:15 Uhr

Anfänger

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Dienstag

20:15 Uhr

Anfänger

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Mittwoch

18:15 Uhr

Mittelstufe

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

17:15 Uhr

Anfänger

yogaraum AM RICHARDPLATZ

Donnerstag

20:15 Uhr

Anfänger

yogazentrum akazienhof

Freitag

16:15 Uhr

Anfänger

yogazentrum akazienhof

Freitag

18:15 Uhr

Anfänger

yogazentrum akazienhof

Anknüpfend an meinen letzten Newsletter, wurde gefragt, wie lange Übungen gehalten werden sollen (»Solange es angenehm ist oder bis zum Zusammenbrechen?«). Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort, deshalb einige Hinweise.

Zunächst gibt es beim Yoga Üben 2 Möglichkeiten. Die eine ist, Übungen lange zu halten, um sowohl die Muskeln als auch die Willenskraft zu stärken. Die andere ist, Übungen kurz zu halten, aber dafür sehr intensiv zu arbeiten, um dem Körper eine neue Information zu geben.

Beides ist richtig und sollte beim Üben berücksichtigt werden. Darüber hinaus hängt die Antwort sicherlich auch von der Konstitution des Fragenden ab. Jemanden der eher ängstlich und vorsichtig ist würde ich zu mehr Intensität anspornen, während ich einen forschen und draufgängerischen Charakter zur Bedachtsamkeit anregen würde.

Und wer mit dieser salomonischen Antwort wenig anfangen kann: Übt so, dass es Euch Spaß macht und ihr dabei bleibt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Februar.

Herzliche Grüße

Josef

Newsletter VORMONAT